Skip to main content

Newsletteranmeldung

Newsletter
Blog / Es fehlt städtischen Entscheidern an Mut, um unsere Städte wirklich zu verändern

Es fehlt städtischen Entscheidern an Mut, um unsere Städte wirklich zu verändern

Rauno Andreas Fuchs ist Geschäftsführer der Green City Projekt GmbH in München. Als strategischer Berater unterstützt er Kommunen und Unternehmen bei der Definition und Erreichung von Nachhaltigkeitszielen auf den Gebieten der nachhaltigen Mobilität, Stadtplanung und Klimaschutz. Seit vielen Jahren hat sich der bekennende City Changer der Aufgabe verschrieben, Städte nachhaltiger zu machen. In einem Interview berichtet er, warum nachhaltige Städte mehr Mut und Entschlossenheit brauchen.

Wenn Rauno Fuchs durch seine Heimatstadt München spaziert, sieht er vor allem eines: Herausforderungen. München zählt seit Jahren zu den am schnellsten wachsenden Städten Europas. „Es wird ständig enger, der Autoverkehr steigt stetig an und die Lebensqualität nimmt ab – auch, weil immer weniger Platz für jeden einzelnen Bewohner da ist.“

Rauno hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Städte zu verändern und deren Lebensqualität zu erhöhen. Mobilität ist dabei einer seiner Schwerpunkte. Mit seinem Team von mehr als 20 Mitarbeitern bei Green City Projekt arbeitet er unermüdlich an neuen Ideen, aber vor allem daran, wie diese auch tatsächlich umgesetzt werden können.

Bereits vor mehr als 20 Jahren war Green City Projekt Mitbegründer des ersten deutschen Bike-Sharing Systems. Heute ist Rauno und sein Team bei der Entstehung von Radschnellwegen in Bayern beteiligt, sie schreiben Mobilitätskonzepte für Kommunen und Regionen und setzen Lösungen z.B. im Bereich der Elektromobilität konkret um, wie zum Beispiel das Deutsche Bundesförderprojekt im Bereich eTaxis (das Leuchtturmprojekt Elektromobilität der Deutschen Bundesregierung). Darüberhinaus veranstaltet Green City Projekt die Münchner Blade-Night, die den Bewohnern ihre Stadt von den Autos zurückgibt oder veranstaltet Europas größtes Nachhaltigkeitsfestival: mehr als 300.000 Menschen besuchen zweimal jährlich die Streetlife in München. „Das Thema Nachhaltigkeit ist in München inzwischen fest verankert“, freut sich Fuchs.

„An Ideen mangelt es heutzutage sicher nicht, um städtische Mobilität nachhaltiger und klimafreundlicher zu machen“, ist sich Fuchs sicher, „vielmehr daran, wie man Menschen dazu bewegt, umzudenken!“ Es gilt, die Menschen und vor allem die Entscheider für solche Veränderungen zu begeistern. Genau darin ist Fuchs ein Profi.

Vielerorts fehlt es den Entscheidern an Mut, um unsere Städte wirklich zu verändern

Mutige Entscheider zählen für ihn daher auch zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren von nachhaltigen Städten - und gleichzeitig lässt das Rauno Fuchs nachdenklich werden. Entscheider sind heute durch elektronische Medien mit real-time Feedback konfrontiert. Bereits kleinste Bürgergruppen ersticken durch lautstarke mediale Reaktionen oftmals wirklich sinnvolle Initiativen. Selbst wenn sie nur einen winzigen Teil der Bevölkerung repräsentieren, sind Politiker aufgrund der medialen Lautstärke oft schnell entmutigt.

„Es gehört wirklich Mut dazu, als Bürgermeister oder Abteilungsleiter in der Verwaltung aus der Deckung zu kommen und echte Veränderungen anzustoßen – gerade im Bereich der Mobilität. Das ist auch der Grund, warum der notwendige Wandel so lange dauert“, ist Fuchs überzeugt. „Nachhaltige Städte brauchen deutlich mehr Mut ihrer Entscheider ... und diese, deutlich mehr Unterstützung.“

Dabei gibt es so viele hervorrangede Beispiele von mutigen Politikern und Stadtverwaltungen, die ihre Städte ganz aktiv verändert und viel nachhaltiger gemacht haben. Und ganz nebenbei die Lebensqualität für die Bürger deutlich erhöht haben. Egal, ob es um die Reduktion von Automobilverkehr, die Förderung von Fahrradnutzung oder um das Thema Nachhaltigkeit insgesamt geht. „Man muss diese positiven Beispiele viel stärker verbreiten“, ist sich Fuchs sicher. „Das steigert Motivation und Zuversicht vieler Entscheider“.

 

 

 

Partner